Schülerratsfahrt 2016/2017

4. Januar 2017

Schülerratsfahrt 2016/2017

Trotz des vollen Terminkalenders ließen wir, d.h. 27 Schüler des Schülerrats, uns nicht davon abhalten, am 16.12. mit gepackten Taschen am Schultor zu stehen, um gemeinsam mit Herrn Müller(2) und Frau Adler nach Dreiskau-Muckern auf Schülerratsfahrt zu fahren.

Dort angekommen, bezogen wir zuerst die Zimmer und versammelten uns im Seminarraum, wo die Schülersprecher schon einige Kennlern-Spiele vorbereitet hatten. Nach ein paar Runden "Gerade/Ungerade" und "Der Vorhang fällt" hatten alle die Namen drauf und wir konnten in die nächste Phase übergehen: Die Themenplanung.

Neben der Schulgestaltung und Feedbackkultur standen auch neue jahrgangsübergreifende Projekte auf dem Plan. Es wurde viel diskutiert, Gruppen wurden erstellt und nebenbei natürlich Weihnachtsgebäck gegessen (mit leerem Magen kann man ja bekanntlich schlecht denken). Um Punkt 18 Uhr gab es dann Abendbrot; von Salaten bis zu überbackenem Toast war alles dabei. Nach einer kurzen Verschnaufpause, wurden noch letzte Absprachen für den nächsten Tag getroffen, bevor wir zum lustigen Teil des Abends übergingen, einer Runde "Werwolf".

Natürlich ließen es sich die Lehrer und Schülersprecher nicht nehmen, uns eine Geschichte aufzutischen, die uns in Wald lockte, wo die geplante Nachtwanderung stattfinden sollte. Mit Fackeln bewaffnet liefen wir durch die Dunkelheit und kehrten schließlich wieder zum Schullandheim zurück, um in den Zimmern den anstrengenden Tag ausklingen zu lassen. Am nächsten Morgen wurden wir alle sehr (un)sanft geweckt, um dann pünktlich 8 Uhr am Frühstücktisch zu sitzen. Nach Brötchen, Toast, Marmelade, Obst und einer Tasse Kaffee waren alle vollkommen munter. Somit konnten wir uns wieder der Hauptaktivität widmen.

Wir arbeiteten den ganzen Vormittag in drei verschiedenen Gruppen und stellten anschließend die Ergebnisse vor. Nach dem anschließenden Mittagessen blieb noch Zeit für die Reinigung der Zimmer, bevor wir uns wieder im Seminarraum sammelten. Nach letzten Besprechungen, weiteren Spielrunden und einem Feedback zur Fahrt, fuhren die ersten nach Hause.Rückblickend war die Schülerratsfahrt äußert produktiv. Wir haben neue Projekte in Angriff genommen, Pläne aufgestellt, mit welchen auch zukünftige Schülerratssitzungen strukturierter ablaufen werden und uns zusätzlich noch näher kennengelernt. Jeder Einzelne hat seine Meinungen eingebracht, neue Ideen geliefert und vom Altersunterschied war so gut wie nichts zu merken.

In diesem Sinne: Vielen Dank an die Schülersprecher, die diese Fahrt organisiert haben, an Frau Adler und Herrn Müller, die uns oft durch Hinweise auf den richtigen Weg gelenkt haben und an den Förderverein, der uns wieder einmal finanziell unterstützt hat!

Juliane Jäkel, 11FRZ1