Eindrücke unserer SchülerInnen aus dem Lerncamp 2018 in Grethen

Das Modul Geographie unterrichtete ein Lehrer vom Kant-Gymnasium. Zuerst gingen wir nach draußen. Wir bekamen Klemmbretter und sollten unterwegs an bestimmten Beobachtungspunkten Entfernungen schätzen und skizzieren. Doch dann begann es zu regnen und wir gingen hinein. Dann lernten wir noch etwas zur Maßstabmessung und Orientierung auf Karten.
Witthoff, Benja Kl. 6.3

Im Modul Japanisch wurden wir von einer gebürtigen Japanerin unterrichtet. Nach kurzem Schock der komplizierten Zeichen stellten wir fest, dass es nicht ganz so schwierig war. Am Ende konnten wir kleine Sätze schreiben und sprechen.
Wartewig, Clara Kl. 6.2

Wir hatten das Modul „Sportunterricht mit Köpfchen“ mit Herr Ilgmann und Herr Müller. Es ging größtenteils darum, nachzudenken und als Team alles durchzustehen. Oftmals hat es lange gedauert, bis man als Team eine gute Lösung gefunden hat. Wir wurden gefordert in den Bereichen Teamzusammenhalt, Motivation und im logischen Denken.
Frolov, Ivan Kl. 7.5

In Kunst war unser Thema ‚Land Art‘. Nachdem uns erklärt wurde, was das ist und wir einige Beispiele gesehen hatten, ging es auch schon los. In Teams haben wir verschiedene Kunstwerke aus Naturmaterialien erstellt, was vielen sehr viel Spaß gemacht hat, da alle Endprodukte unterschiedlich und schön auf ihre ganz eigene Art waren. Außerdem hat sich jede Gruppe noch einen Namen und eine kleine Geschichte bzw. Erklärung für ihr „Bild“ ausgedacht. Insgesamt fand ich es cool und kreativ.
Vetter, Pauline Kl. 8.3

In dem Modul Musik wurden wir vom Team des MDRs besucht. Zuerst haben sie uns Rhythmen beigebracht und anschließend sollten wir uns selbst welche ausdenken. Nachdem wir die Rhythmen vorgestellt hatten, erzählten sie uns über Taikotrommeln. Daraufhin trommelten wir Hänschenklein. Mir persönlich hat es sehr gefallen, nur war es sehr laut durch die Trommeln.
Pöge, Mariella Kl. 7.1

Wir haben die Aussprache der Buchstaben gelernt und auf Niederländisch gezählt. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Mit den einfachen Begrüßungssätzen spielten wir kleine Dialoge und am Ende lauschten wir niederländischer Musik. Ein reinster Schnulz! Alles in allem war es aber sehr cool und lustig.
Jander, Annika Kl. 7.5

In Geschichte haben wir uns ein Bild von Raffael angeguckt mit dem Namen „Schule von Athen“. Dort wurden Personen aus der Antike und aus der Renaissance als eine Person dargestellt. Durch ein Interview haben wir sie näher kennengelernt und die Personen haben sich getroffen.
Bastian, Clemens Kl. 6.2

Wir haben in Nawi aus Pappe, Holz etc. ein Auto gebaut, welches mit Gummis angetrieben wird. Es waren viele kreative und schnelle Wagen dabei. Jedoch haben am Ende beim Wettrennen nur drei Autos gewonnen.
Barthel, Richard Kl. 8.2

Das Modul Improvisation hat mir am meisten Spaß gemacht. Dort haben wir viele Spiele gespielt, wie zum Beispiel Pantomime.
Galushyna, Sophia Kl. 6.5

Beim Kennenlernen hat sich unsere Gruppe mit Anna aus dem Leipziger Lernladen getroffen. Wir teilten uns in kleine Gruppen, um mithilfe von gezielten Fragen unsere Charaktermerkmale festzustellen. Es war sehr spannend, die anderen Schüler in den jeweiligen Gesprächen kennenzulernen. Am Ende des Kurses wurden jedem Schüler eine oder zwei Stärken zugeordnet.
Hector, Frida Kl. 8.1 und Peper, Maxima Kl. 8.5

Das Mathematik-Modul haben wir mit Herr Haake und Frau Dr. Waschipky bestritten. Wir haben Osteraufgaben zum Knobeln bekommen und versucht diese so gut wie möglich zu lösen. Dies haben wir in Gruppen zu je 3 Leuten getan. Das beste Team hat 18 / 36 Punkten erreicht. Außerdem war Mathe leider das letzte Modul und somit beendete es dieses tolle Lerncamp. #besteslerncampever #nochmal 
Debes, Matthes Kl. 8.6