Preisträger im "Literarischen Schreibwettbewerb des Amtsgerichts Leipzig" ermittelt!

| Wettbewerbe

Emma Hütter erfolgreich

114 Schülerinnen und Schüler aus 8 Schulen nahmen am diesjährigen Literarischen Wettbewerb des Amtsgerichts Leipzig „Maschinen wie wir?“ teil und reichten 103 Beiträge ein.

Emma Hüther aus der Klasse 6.1 gehört mit ihrem Gedicht „Maschinen“ zu den Preisträgern und ist zur Preisverleihung am 15. Juli eingeladen. Herzlichen Glückwunsch, Emma!

Lesen und gut darüber nachdenken! :)

Maschinen

„Alexa, mach das Licht aus“,
tönt es abends von Haus zu Haus.
Ist man im Stress oder nicht gut drauf,
sie füllt über Amazon den Kühlschrank auf.
Du kannst Siri alles fragen,
sie hilft bei deinen Hausaufgaben.
Hat ein Kind
einen Wutanfall
und macht die ganze Zeit Krawall,
dann gibt man ihm sein Handy schnell
und aufhören tut das Geschreie auf der Stell`.
Man kann sogar spielen mit ihnen,
den Maschinen.
Immer werden sie neuer
und sind oft ganz schön teuer.
Doch diese künstlic
he Intelligenz, hört sie irgendwann auf?
Ab wann kann man sich nicht mehr verlassen darauf?
Was, wenn die Menschen die Kontrolle verlieren,
wenn Menschen aussterben und Maschinen regieren?
Dann haben die Menschen sich selber zerstört,
ja, ihr habt
richtig gehört.
Alexa speichert, was ihr sagt,
um zu beantworten, was ihr fragt,
und wenn man sagt, Siri wüsste alles,
dann stimmt das keines Falles.
Denn bis jetzt können Maschinen nichts fühlen,
sie haben kein Gehirn, in dem Gedanken blühen.
Bis jetzt kö
nnen Maschinen nicht lieben,
ach, wenn sie nur so blieben!
Doch die Wissenschaft ist weit voraus,
die Zukunft sieht so anders aus!
Und noch eine Aufforderung zum Schluss;
dass der Mensch den Maschinen überlegen bleiben muss.

Emma Hüther

 

zurück...
735586.jpg